Albert Einstein Lebenslauf, kurz aber Einsteins würdig

 

Einen kurzen Lebenslauf von Albert Einstein finden Sie in den nachfolgenden Abschnitten. Insbesondere wird auf seinen schulischen Werdegang, seine Studienzeit und der nachfolgenden wissenschaftlichen Arbeit eingegangen.

Es bietet sich an einen Lebenslauf dieses herausragenden Physikers in sechs Abschnitte zu unterteilen:

  • Albert Einstein Lebenslauf  - in jungen Jahren -
    Der Lebenslauf  während der Studienjahre

  • A. Einstein Lebenslauf - Angestellter und doch Genie -


  • Einstein Lebenslauf - Professor und immer noch Genie -
    Einstein Lebenslauf - Früchte des Knobelns -
    Lebenslauf - Auch Genies zweifeln -

In den nachfolgenden Abschnitten finden Sie zu den jeweiligen Lebensstationen Albrecht Einsteins detaillierte Informationen.

Albert Einstein Lebenslauf - in jungen Jahren -

Unser Lebenslauf beginnt an seinem Geburtstag am 14. März 1879 in Ulm als Sohn des Kaufmanns Hermann Einstein und dessen Frau Pauline (geb. Koch). Ab 1885 besuchte er die katholische Petersschule in München.

Albert Einstein Lebenslauf

Diese Volksschule besuchte Einstein bis zum Jahre 1888.
Im Lebenslauf des noch jungen Einsteins darf natürlich seine zweite Schule - das Luitpold-Gymnasium München -, die er ohne Abschluss im Jahre 1894 verlies, nicht fehlen. Unglaublich aber war, der spätere Nobelpreisträger fällt in der Schule durch.


Nach einer gescheiterten Aufnahmeprüfung am Polytechnikum Zürich, welche Albert Einstein trotz bester Ergebnisse in Mathematik und Physik nicht bestand,

holt Einstein sein Abitur an der Kantonsschule in Aarau (Schweiz) in der Zeit vom Oktober 1895 bis Oktober 1896 nach. Ein nachdenklich stimmendes Ereignis im Albert Einsteins Lebenslauf.

Einsteins Lebenslauf * Studienjahre *

Im Jahre 1896 ist es soweit, mit 16 ½ Jahren nimmt Einstein sein mathematisch-physikalische Fachlehrerstudium am Polytechnikum Zürich auf, nachdem er dort wie bereits erwähnt, im Vorjahr abgewiesen worden war. Über seine Studienzeit ranken sich eine Menge Anekdoten. So wird Einstein zum Teil als eigenwillig und freiheitsliebend beschrieben - lieber mal eine offizielle Stunde versäumen und selbst Physik zu Hause studieren -.

Vermutlich hat Ihn diese Eigenwilligkeit später dazu befähigt unabhängig und frei von konventionllen Denkweisen zu forschen.

 

Lebenslauf kurz und knapp

Im Rahmen des Albert Einstein Lebenslauf soll in diesem Zusammenhang der angebliche Dialog zwischen Einsteins Professor und einem Assistenten nicht fehlen: "Was denken Sie eigentlich von Einstein? Der macht ja etwas anderes, als ich angeordnet habe." -

"Tatsächlich, aber seine Lösungen sind richtig und die von ihm angewandten Methoden immer interessant." Im Jahre 1900 schließt Einstein mit einem Diplom als Fachlehrer für Mathematik und Physik ab.


Albert Einsteins Lebenslauf kurz - Angestellter und doch Genie 1902-1909

Bei einer Bewerbung würde sich im Lebenslauf von Einstein eine an das Studium anschließende Assistentenstelle an einer bekannten Universität sicherlich gut machen. Aber weit gefehlt, nach vielen erfolglosen Bewerbungen landet Einstein schließlich unter Zuhilfenahme von Beziehungen als Technischer Vorprüfer am Eidgenössischen Amt für geistiges Eigentum (Patentamt) in Bern.

Er wird tatsächlich Beamter und fristet sein Leben in einem Büro. Ein Genie auf Abwegen, aber es hat auch sein Gutes.

Im persönlichen Lebenslauf zwar nicht gut, aber im nach hinein ein großes Glück für Einstein und die Physik, da er nun genug Ruhe und Muße hat seine autodidaktischen Studien der Naturwissenschaften fortzusetzen.

Einstein Lebenslauf

Ein wichtiges Ereignis im Lebenslauf geschieht im Jahre 1905. Einsteins Veröffentlichungen in den "Annalen der Physik" zur Quantentheorie und zur Relativitätstheorie legen den Grundstein für seinen zukünftigen beruflichen und wissenschaftlichen Werdegang. Seine Theorien werden weltweit untersucht und angenommen, Sie werden zum Standard in der Wissenschaft.

Albert Einsteins Lebenslauf - Professor und immer noch Genie -

Obwohl im Jahre 1906 seine Habilitation an der Universität Bern abgelehnt wird, entschließt sich Einstein im darauf folgenden Jahr einen weiteren Versuch zu starten – würde sich auch sonst schlecht im Lebenslauf machen -. 1907 hat Einstein Erfolg mit seiner Bewerbung. Zwei Jahre später erhält Einstein endlich die ersehnte Professsurenstelle für theoretische Physik an der Universität Zürich. Jetzt geht es Schlag auf Schlag. 1911 Ordinarius an der Prager und in der Ferne winkt die wissenschaftliche Freiheit. Am 01. April 1914 erhält Einstein den Ruf an die Preußische Akademie der Wissenschaften in Berlin. Er ist nun mehr keinerlei Lehrplänen mehr verpflichtet und kann sich frei der Forschung widmen - im Lebenslauf eine wichtige Station -.

 

Im folgenden Jahr hat Einstein seine "Allgemeine Relativitätstheorie" ausgearbeitet, die bis dahin geltende physikalische Gesetze völlig auf den Kopf stellt.

Albert Lebenslauf - Früchte des Knobelns -

Im Lebenslauf Einstein finden sich in den Jahren 1920 - 1933 auch unschöne Vorkommnisse. So wird Einstein wegen seiner Forschung und seiner jüdischen Herkunft permanent angefeindet. Er flüchtet zeitweise aus Berlin und verlässt 1933 schließlich Europa mit dem Ziel Amerika. 1921 Einstein erhält den Nobelpreis für Physik. Seine Arbeiten haben das Verständnis über die Welt grundsätzlich verändert. 1933 zieht Einstein gänzlich nach Amerika um eine Stelle an der Universität Princeton (New Jersey) am Institute for Advanced Studies anzunehmen.

Albert Einsteins Lebenslauf - Auch Genies zweifeln -

Einstein hat sich in seinem Lebenslauf immer durch Pazifismus empfohlen (Albert Einstein Sprüche), trotzdem unterzeichnet er 1939 eine Petition die den Präsidenten der Vereinigten Staaten zum Bau der Atombombe auffordert. Die Befürchtungen Einsteins, dass Deutschland durch die rasant wachsende Atomforschung einem militärischen atomaren Einsatz entgegen strebt können Hintergrund dieser Entscheidung sein.
Nach dem Abwurf der Atombomben über Hiroshima und Nagasaki (6. und 9. August 1945) in Japan gründete Einstein das "Emergency Committee of Atomic Scientists".

Am 18. April 1955 stirbt Albert Einstein in seiner Wahlheimat Amerika in Princeton (New Jersey). Der Albert Einstein Lebenslauf ist geprägt vom einen Geist der Freiheit und des Pazifismus bei gleichzeitiger Genialität.

Startseite

 

Albert Einstein

 

Neue Artikel:

Einstein Sprüche

 

Albert Einstein Relativitätstheorie einfach erklärt

 

Albert Einstein Rätsel

 

Beliebteste Artikel:

 

Einstein Schule

 

Einstein Lebenslauf kurz

 

Albert Einstein Formel einfach erklärt

 

Archiv:

 

Albert Einstein Biografie

 

Datenschutz

Impressum

 

Links: